Die Lehrer

Auch in diesem Jahr haben wir wieder hochrangige, internationale Lehrer für die Springschool gewinnen können

D I E – P I P I N G – I N S T R U C T O R S

MICHAEL GREY

Michael Grey ist ein Musiker mit interdisziplinärem Talent. Als Composer, Buchautor, Pipe Major, Solospieler, Juror und Lehrer ist er zweifellos einer der weltweit wichtigsten Dudelsackspieler unserer Zeit. Der gebürtige Kanadier war Gründungsmitglied der berühmten 78th Fraser Highlanders Pipe Band, mit der er 1987 die Worlds gewann. Seine Titel im Solo-Piping sind genauso unzählig wie die vielen Kompositionen an Dudelsack-Tunes, die sowohl Bands als auch Solopiper auf der ganzen Welt lieben und spielen. Wir freuen uns mit Mike einen der besten Piping Instruktoren der Welt für die Spring School gewonnen zu haben, der die Kunst des Dudelsackspielens auf höchstem Niveau vermittelt. Weitere Informationen über Michael findet ihr hier.

ROBERT WATT

Wir sind stolz, mit Robert Watt eine weltbekannte Piper-Legende für die diesjährige Springschool gewonnen zu haben. Er gewann bereits viele Male mit der  Grad-1-Band „Field Marshal Montgomery“ die Worlds und hält auch unzählige Titel im Solopiping inne. Unter anderem die prestigeträchtige Silver Medal für Piobaireachd der Highland Society of London und ist siebenmaliger Gewinner der MacCrimmon Trophy beim weltgrößten keltischen Festival in der Bretagne. Der aus dem kleinen irischen Dorf Maghera stammende Robert Watt gewann zudem mehrere „All Ireland“-Wettbewerbe und viele weitere Titel in der ganzen Welt. Wir freuen uns sehr darüber, einen „World-Champion-Piper“ und weltweit gefragten Lehrer für die 6. Piping School auf Weikersheim im Team zu haben. Weitere Informationen zu Robert findet Ihr hier.

BRUCE HITCHINGS

Pipe Major Bruce Hitchings MBE BEM ist bei den deutschen Dudelsackschulen ein etablierter und sehr beliebter Lehrer. Der Neuseeländer blickt auf eine lange Karriere mit zahlreichen gewonnenen Titeln bei allen großen Competition zurück. Die letzten 8 Jahre seiner Militärlaufbahn unterrichtete er als Chief Instructor an der Army School of Piping in Edinburgh zukünftige Pipe Major. Im Jahr 2012 wurde Bruce zum Vorstandsmitglied des College of Piping und zum Mitglied des Piping Committee des Northern Meeting ernannt. Die große Freude am Vermitteln seines Wissens machen ihn zu einem weltweit sehr beliebten Dozenten. Weitere Informationen zu Bruce findet Ihr hier.

ANDY HAMBSCH

Andreas Hambsch begann 1993 mit dem Dudelsackspielen. Er absolvierte 2007 seine Tutor Prüfung und erlangte 2010 das höchste Diplom in der Kunst des Dudelsackspielens. Danach eröffnete er eine Dudelsackschule und arbeitet nun als Vollzeitlehrer mit Schülern aus ganz Europa. Andreas weist ein beeindruckendes Portfolio an Resultaten bei Solowettbewerben auf und spielte einige Jahre bei einer schottischen Grade 1 Band, der Kilts & More Dysart & Dundonald Pipe Band, mit der er sich an den besten Bands der Welt messen konnte. Zudem entwickelte er deutschsprachige Lern-DVDs für den Dudelsack. Durch seine Kompetenzen sowie seine ruhige Art, ist er als Dudelsacklehrer bei seinen Schülern sehr beliebt und gefragt. Weitere Informationen zu Andy findet Ihr hier.

NILS BOSSHAMMER

Nils Bosshammer leitet bei der Spring School in diesem Jahr erstmalig den Piper Beginner-Kurs, nachdem er viele Jahre in den Top-Classes der deutschen Dudelsackschulen Unterricht genossen hat. Er spielt seit 2005 Dudelsack und ist bei seiner Band, den Rhine Area Pipes and Drums, auch für die Ausbildung neuer Spieler zuständig. Als ambitionierter Lehrer gibt er außerdem bei der VHS Düsseldorf Abendkurse für den schottischen Dudelsack.
Als Spieler gewann er in der Light Music und im Piobaireachd einige erste Plätze bei den deutschen Competitions und durfte als Lone Piper beim Marienburg Tattoo 2018 auftreten. Zusammen mit Andy übernimmt er in diesem Jahr die Orga der Spring School. Weitere Informationen zu Nils findet Ihr hier.

D I E – D R U M M I N G – T E A C H E R

MAIK RECKZIEGEL

Maiks musikalische Ausbildung begann an der Akademie für Tonkunst in Darmstadt, an der er 16 Jahre klassischen Violinunterricht erhielt. Dort kam Maik mit Berthold Anhalt in Kontakt und wurde 1994 Tenor Drummer im Scottish Drum Corps Darmstadt, einer damals einzigartigen und bis heute nicht wieder erreichten Trommelformation. Seit 1997 spielt er außerdem die Scottish Snare Drum. Er ist mit seinem Bruder und einem Geschwisterpaar aus dem Odenwald Gründungsmitglied der Odenwald Pipes and Drums, seiner ersten Pipe Band. 1996 wechselte er zur ältesten und damals besten Pipe Band in Deutschland – den Clan Pipers Frankfurt. Mit ihnen ging er den erfolgreichen und bis dato in der deutschen Pipe Band Szene beispiellosen Weg von Grad 4 in Grad 3a. Maik schaffte als erster deutscher Drummer den Sprung in den Grad 1, der höchsten Spielklasse für Dudelsackspieler und Trommler. Zuerst als Mitglied der renommierten Tayside Police Pipe Band unter LD John Moneagle, später als Spieler einer der Top Grad 1 Bands – der Boghall & Bathgate Caledonia Pipe Band, deren Drum Corps unter der Leitung von Gordon Brown seit vielen Jahren zu den weltbesten Formationen gehört. Mit diesem top aufgestellten Drum Corps gewann Maik den begehrten Champion of Champions Titel des Saison-Gesamtsiegers, sowie viele weitere Major Championships im Drumming und als Band.

OLIVER BERNHARDT

Oliver Bernhardt hat bereits im Kindesalter seine Liebe zur Pipe Band Musik und dem schottischen Trommeln entdeckt und blickt inzwischen auf über 20 Jahre Erfahrung zurück. Geprägt war diese Zeit vom Mitspielen im namhaften Scottish Drum Corps Darmstadt unter Bert Anhalt und Dean Hall und neben einigen erfolgreichen Jahren als Leading Drummer im deutschen Grad 4 auch vom aktiven Spielen in namhaften Pipe Bands im Inland wie im europäischen Ausland. Der Schwerpunkt lag während dieser Zeit auf dem Spielen von Wettbewerben und Höhepunkte waren zuletzt drei aufeinanderfolgende erfolgreiche Teilnahmen an den World Pipe Band Championships in Glasgow in den Graden 2 mit der Band Balagan (DK) und 3a mit der Band Concord (NL), bei denen jeweils die Qualifikation für die Finalrunde und beachtliche Platzierungen in der Trommelwertung erreicht werden konnten.